Der bulgarische Marteniza


Dieser bulgarische Brauch stammt aus der Zeit vor dem 9. Jahrhundert n. Chr. und ist einer der beliebtesten bulgarischen Bräuche, der über Jahrhunderte gepflegt wird. Am 1. März und in der darauf folgenden Woche beschenken sich die Bulgare gegenseitig mit Martenizi (Plural). Marteniza (vom bulgarischen Namen des Monats März: март) ist so eine Art kleiner Talisman oder Schmuck, der jedes Jahres im März auf der linken Seite – dort, wo das Herz ist oder als Armband auf dem linken Arm getragen wird.

Eine Marteniza wird traditionell aus rotem und weißem Garn im Form von Anhängern, Quasten, Püppchen oder schlichte Armbänder angefertigt. Rot symbolisiert Gesundheit und Kraft und Weiß soll ein langes Leben bringen und ist ein Symbol für die Reinheit der Seele.

Der rot-weißen Glücksbringer trägt man solange, bis man ein erstes Frühlingszeichen sieht z.B. einen Storch, eine Schwalbe oder einen blühenden Baum. Dann (spätestens zum 1. April) hängt man ihn auf einen Baum, oder legt man ihn unter einen Stein und wünscht sich etwas Schönes.
 

 

 

Muster

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zurück zu aktuelle Höhepunkte

 

 

 

 

 

Suche

Termine

Keine Termine gefunden

logo bdm       logo eu       logo esf      Stiftung Familien Sinn            logo-buendnisse4              stadt Suhl